Ep. 84: Alice Sara Ott (JPN): Musikalische Krise, Hustkonzert & Multiple Sklerose | Work-Edition

Alice Sara Ott ist eine international bekannte deutsch-japanische Pianistin. Die 33-Jährige spricht darüber, wie ihre musikalische Identitätssuche auch eine persönliche Krise auslöste, warum sie die Klassik nahbarer machen möchte und …

„Sobald ich auf der Bühne stand, war es egal, woher ich kam. Dort konnte ich selber bestimmen und definieren, wer ich bin.“

Alice Sara Ott

Zitat Alice

„Sobald ich auf der Bühne stand, war es egal, woher ich kam. Dort konnte ich selber bestimmen und definieren, wer ich bin.“

Alice Sara Ott

Ep. 83: Moses Pelham (USA): Frankfurter Selbstverständnis, Gefühle im Rap & Kontrolle über Kunst

Zu Moses Pelhams neuem Album „Nostalgie Tape“ spricht der Rapper und Produzent mit Frank über die Anfänge seiner illustren Karriere. Über das Frankfurter Selbstverständnis, ehrliche Gefühle im Rap und woher …

Letzte Episode Player

„Wir haben diese Idee von Multikulturell schon gelebt, bevor wir den Begriff kannten."

Moses Pelham

Zitat Moses

„Wir haben diese Idee von Multikulturell schon gelebt, bevor wir den Begriff kannten.“

Moses Pelham

Ep. 82: Cawa Younosi (AFG): Flucht als Teenager, Herkunftsscham & Head of People | Work-Edition

Vom Geflüchteten zum bekanntesten Personalchef Deutschlands: Die Lebensgeschichte von Cawa Younosi, 45, fasziniert viele Menschen. Ein Gespräch über seine Flucht als Teenager, Mitarbeiter:innen-Zufriedenheit – und ein Afghanistan, das es nicht …

"Ich war nicht gekommen um zu bleiben. Ich habe auf den Anruf meiner Eltern gewartet, dass ich wieder zurückkommen kann nach Afghanistan."

Cawa Younosi

Zitat Cawa

„Ich war nicht gekommen um zu bleiben. Ich habe auf den Anruf meiner Eltern gewartet, dass ich wieder zurückkommen kann nach Afghanistan.“

Cawa Younosi

Ep. 81: Nour Khelifi (AUT/ TUN): Eigendiskriminierung, Sonntags-Couscous & Lautsein mit Kopftuch

Nour Khelifi ist Österreicherin mit tunesischen Eltern. Die 27-jährige Journalistin spricht mit Frank über komische Blicke am Standesamt, Lautsein mit Kopftuch und wann sie das „Imposter-Syndrom des Todes“ gespürt hat.…

„In Redaktionen war ich immer die Erste mit Kopftuch. Für manche Kolleg:innen war ich die Erste mit Kopftuch, mit der sie je geredet haben."

Nour Khelifi

Zitat Nour

„In Redaktionen war ich immer die Erste mit Kopftuch. Für manche Kolleg:innen war ich die Erste mit Kopftuch, mit der sie je geredet haben.“

Nour Khelifi

Ep. 80: Simon Usifo (NGA/ FRA): Schnelleinbürgerung, Chefsein & Businessmachen in China | Work-Edition

Simon Usifo ist Deutscher mit nigerianisch-französischen Eltern. Der 41-Jährige arbeitet für eine große Werbeagentur. Mit Frank spricht er über die Liebe zum Vermitteln, warum er als Chef wieder Deutsch lernen …

Bonus-Episode: Q&A with MINARI-Director Lee Isaac Chung (engl.)

MINARI-Regisseur Lee Isaac Chung erzählt in dem Live Q&A, wie er es geschafft hat, seine Lebensgeschichte in Hollywood zu verfilmen. Was das mit Brad Pitt zu tun hat, wieso er …

"Es ist ein Wunder, dass wir diesen Film machen konnten"

Lee Isaac Chung

Zitat Isaac

„Es ist ein Wunder, dass wir diesen Film machen konnten“

Lee Isaac Chung

Ep. 79: Natalya Nepomnyashcha (UKR): Hartz-IV-Familie, Soziale Herkunft & Vitamin B | Work-Edition

Natalya Nepomnyashcha ist Unternehmensberaterin und Gründerin von Netzwerk Chancen. Die gebürtige Ukrainerin spricht bei Halbe Katoffl über ihre arbeitslosen Eltern, wie sie ohne Abitur den sozialen Aufstieg geschafft hat – …

"Meine Herkunft war mir nicht unangenehm, die war einfach da. Unangenehmer war mir, dass meine Eltern von Hartz IV gelebt haben."

Natalya Nepomnyashcha

Zitat Natalya

„Meine Herkunft war mir nicht unangenehm, die war einfach da. Unangenehmer war mir, dass meine Eltern von Hartz IV gelebt haben.“

Natalya Nepomnyashcha

Ep. 78: Raul Krauthausen (PER): Inklusive Schule, Vorstadtkrokodile & Medienwelt-Zufälle

Raul Aguayo-Krauthausen ist ein Medien-Tausendsassa. Der Aktivist wurde 1980 in Lima, Peru, geboren und ist in Berlin aufgewachsen. Bei Halbe Katoffl spricht er über seine besondere Schullaufbahn, wie der Film …

"Ich hatte nicht den Eindruck, dass meinen nichtbehinderten Klassenkamerad:innen etwas gefehlt hat, ich aber habe viel bekommen und sie vielleicht auch viel von mir."

Raul Krauthausen

Zitat Raul

„Ich hatte nicht den Eindruck, dass meinen nichtbehinderten Klassenkamerad:innen etwas gefehlt hat, ich aber habe viel bekommen und sie vielleicht auch viel von mir.“

Raul Krauthausen

Ep. 77: Dilara Ülker (TUR): Astronautinnen-Traum, Vollzeit-Nerd & gescheiterte Mutproben

Dilara Ülker ist Deutsche mit türkischen Eltern. Die Berlinerin spricht über ihren großen Traum, Astronautin zu werden. Warum ihr Kopftuch kein Hindernis ist, wieso sie Tauchen lernt und was sie …

"Meine Verwandten haben immer gesagt: 'Warum bist du so anders? Warum willst du Astronautin werden? Sei doch ein normales Mädchen!"

Dilara Ülker

Zitat Dilara

„Meine Verwandten haben immer gesagt: ‚Warum bist du so anders? Warum willst du Astronautin werden? Sei doch ein normales Mädchen!“

Dilara Ülker

Bonus-Episode: „Wo ich herkomme? Vom Sport!“ | Sport-Edition

Warum sich Menschen noch in Vereinen engagieren, wie praktische Vielfalt im Sport aussieht – und weshalb es sich lohnt, bei der Wohnungssuche auf Haustiere zu achten, bespricht Frank in dieser …

„Diversität ist nicht nur die passive Hinnahme, sondern die produktive Erarbeitung.“

Fatma Polat, Arc-en-Ciel

Zitat Fatma

„Diversität ist nicht nur die passive Hinnahme, sondern die produktive Erarbeitung.“

Fatma Polat, Arc-en-Ciel

Ep. 76: Joy Denalane (ZAF): Großfamilienurlaube, Doppelstigma & Selbstbehauptung

Joy Denalane ist eine der erfolgreichsten deutschen Soul- und R&B-Sängerinnen der letzten zwei Jahrzehnte. Die Berlinerin mit südafrikanisch-deutschen Wurzeln spricht über Familienurlaube im selbstgebauten Wohnanhänger, prägende Plattensammlungen – und das …

Ep. 75: Smiley Baldwin (VIR): Bilderbuchsoldat, Türsteher-Ethos & Gefängnis im Himmel

In Berlin ist Smiley Baldwin eine Türsteherlegende. Der 55-Jährige spricht über seine Zeit bei der US-Armee, wie er als „Bouncer“ mit Menschen umging – und warum sich seine Heimat, die …

"Kommunikation stand bei mir als Türsteher ganz vorne. Meine Begegnung mit egal wem war immer respektvoll und human. Mir war wichtig: keinen Rassismus und ich wollte nie meine Position ausnutzen, um einen Menschen von oben herab anzusprechen."

Smiley Baldwin

Zitat Smiley

„Kommunikation stand bei mir als Türsteher ganz vorne. Meine Begegnung mit egal wem war immer respektvoll und human. Mir war wichtig: keinen Rassismus und ich wollte nie meine Position ausnutzen,

"Schwarz und aus Kreuzberg – das war ein krasses Doppelstigma in der Schule. Es war nicht die körperliche oder verbale Gewalt, sondern die Leerstellen, das Schweigen und das Beäugtwerden der Eltern, was komisch war. Da habe ich mich wirklich anders gefühlt – und fast geschämt, aus Kreuzberg zu sein."

Joy Denalane

Zitat Joy

„Schwarz und aus Kreuzberg – das war ein krasses Doppelstigma in der Schule. Es war nicht die körperliche oder verbale Gewalt, sondern die Leerstellen, das Schweigen und das Beäugtwerden der

Ep. 74: Megaloh (NGA/NLD): Leistungsdruck, Zufluchtsorte & Empathie vs. Egoismus

Der Berliner Rapper Megaloh hat nigerianisch-deutsch-niederländische Wurzeln. Bei Halbe Katoffl spricht er über den Einfluss seiner strengen Mutter, wie Leistung seine Selbstliebe definiert und über seine Lieblings-Zufluchtsorte.

Bei Megaloh ist …

"Ich wurde immer wieder daran erinnert, dass ich nicht wie die Mehrheitsgesellschaft bin oder aussehe."

Megaloh

Zitat Megaloh

„Ich wurde immer wieder daran erinnert, dass ich nicht wie die Mehrheitsgesellschaft bin oder aussehe.“

Megaloh

Ep. 73: Stefanie Kim (KOR): Hip-Hop-Familie, Kim-Chi-Trauma & Sichtbarkeit von Asiatinnen

2010 gründete Stefanie Kim ihre eigene Agentur KIMKOM. Davor war sie lange in der Musikbranche tätig. Warum die Deutsche mit koreanischen Wurzeln lange ein Kim-Chi-Trauma hatte, was sie Lenny Kravitz …

“Ich bin überall fremd und dann fühlt man sich natürlich sehr wohl, wenn man unsichtbar ist.”

Stefanie Kim

Zitat Steffi

“Ich bin überall fremd und dann fühlt man sich natürlich sehr wohl, wenn man unsichtbar ist.”

Stefanie Kim

Ep. 72: Aileen Puhlmann (GHA): Clashende Welten, Antirassistische Früherziehung & Diversität bei Pfadfinderinnen

Aileen Puhlmann, Jahrgang 1981, ist in Hamburg geboren, und hat ghanaisch-deutsche Wurzeln. Die 39-Jährige spricht über die vielen diversen Lebensrealitäten, die sie kennengelernt hat, wie sie bei den Pfadfinder:innen zurecht …

"Ich habe mich als Kind etwas ungemütlich gefühlt in der ghanaischen Kultur. Ich war neidisch, ich wäre gerne integrierter gewesen und hätte gerne mehr verstanden. Es war ein bisschen so, als wäre ich identitätslos gewesen."

Aileen Puhlmann

Zitat Aileen

„Ich habe mich als Kind etwas ungemütlich gefühlt in der ghanaischen Kultur. Ich war neidisch, ich wäre gerne integrierter gewesen und hätte gerne mehr verstanden. Es war ein bisschen so,

Ep. 71: Miriam Davoudvandi (ROU/ IRN): Busfahrten-Trauma, Mental Health & Plattenbauten-Liebe

Miriam Davoudvandi hat rumänisch-iranische Wurzeln. Die Musikjournalistin, Jahrgang 1992, spricht über traumatische Busfahrten, ihre Krankheit Depression – und Mental Health im Rap.

Der Umzug nach Deutschland sei eine der klarsten …

"Fast schlimmer als migrantisch zu sein, war es, aus einer Arbeiterfamilie zu kommen. Das fand ich belastender – in einem Kaff, wo alle wohlhabend sind, wo es allen gut geht. Das hat viel mehr mit mir gemacht."

Miriam Davoudvandi

Zitat Miriam

„Fast schlimmer als migrantisch zu sein, war es, aus einer Arbeiterfamilie zu kommen. Das fand ich belastender – in einem Kaff, wo alle wohlhabend sind, wo es allen gut geht.

Ep. 70: Shia Su (TWN/ CHN): Reiskocher, Zero Waste & Krasses Erwachen im Mini-Dorf

Shia Su ist deutsche Zero-Waste-Expertin mit taiwanisch-chinesischen Wurzeln. Die 37-jährige Bloggerin spricht mit Frank über ihre krass rassistischen Kindheitserfahrungen, Asian Mums und wie Müllvermeiden Spaß macht.

In Aachen, so sagt …

"In Sachsen-Anhalt habe ich gelernt, dass Rassismus noch mal eine ganz andere, lebensbedrohliche Qualität bekommen kann"

Shia Su

Zitat Shia

„In Sachsen-Anhalt habe ich gelernt, dass Rassismus noch mal eine ganz andere, lebensbedrohliche Qualität bekommen kann“

Shia Su

Ep. 69: Sero (TUN): Schiefe Bahn, Authentizität & Göttlicher Funke

Sero ist Halb-Tunesier, Halb-Deutscher, aber vor allem Berliner. Der 29-jährige Rapper spricht bei Halbe Katoffl über seine wilde Jugend, Existenzängste und den göttlichen Funken, den jede:r in sich trägt.

Eine …

halbekatoffl.de – Frank Joung 2021 - Impressum - Datenschutzerklärung - Sitemap